Altstadtsanierung in Büdingen - 30. März 2017

Rainer Tropp und Karl Marth referierten zur nunmehr abgeschlossenen Altstadtsanierung in Büdingen. In welchem Maße wurde die Erhaltung, Sanierung und Modernisierung der städtebaulichen Substanz vorangebracht? Die beiden Referenten stellten einzelne durchgeführte Maßnahmen vor. Stichworte dazu waren der Garten Kölsch, die Stadtmauern und Türme, der Oberhof, das Historische Rathaus, der Ausbau des 50er Jahre Museums und andere Objekte.

Die historische Altstadt von Büdingen war seit 1985 “förmlich festgelegtes Sanierungsgebiet” und wurde gemäß dem 1988 beschlossenen “Städtebaulichen Rahmenplan zur Altstadtsanierung Büdingens” im Rahmen des Bund-Länder-Programms saniert.
Oberste Zielsetzung der Sanierungsdurchführung war dabei:
- die Verbesserung der Lebenssituation der Bewohner,
- die Gewährleistung der Nutzungsvielfalt,
- die Erhaltung des geschlossenen historischen Stadtbildes.
Mit dem eigens zur Sanierungsdurchführung installierten Sanierungsbüro wurden seit 1987 private und öffentliche Sanierungs- und Baumaßnahmen abgestimmt und mit den Zielen des Rahmenplanes koordiniert. Insgesamt wurden seit 1985 ca. 22,5 Mio. Euro für private und öffentliche Sanierungsmaßnahmen eingesetzt, wobei sich Privatförderung und öffentliche Förderung nahezu die Waage halten.