Vortrag zu den Auswirkungen des Klimawandels auf das Grundwasser im Vogelsberg - 04. Februar 2020

Am 4. Februar hält Dr. Hans Otto Wack von der Schutzgemeinschaft Vogelsberg beim Büdinger Geschichtsverein einen Vortrag zu den Auswirkungen des Klimawandels auf das Grundwasser im Vogelsberg . Es war nicht anders zu erwarten: Der Klimawandel vollzieht sich sehr viel schneller als noch vor wenigen Jahren prognostiziert. Das gilt auch für die klimabedingten Änderungen im Wasserhaushalt, die nicht mehr zu verhindern sein werden. Längere Dürreperioden und immer heftigere Katastrophenregen nehmen zu. Dies hat gravierende Auswirkungen auf die Oberflächengewässer und das Grundwasser. Besonders die Bewirtschaftung von Grundwasser muss schnellstens an diese sich verschlechternden Rahmenbedingungen angepasst werden.

Die gilt auch für Mittelhessen und besonders für den Vogelsberg mit seiner rückläufigen Grundwasserneubildung. Hier greift zudem die Gewinnung von Grundwasser für die Wasserversorgung Rhein-Main massiv in den Wasserhaushalt ein. Deshalb konkurrieren gerade in Trockenperioden der Naturraum im und um den Vogelsberg und der Fernwasserexport immer stärker um das knapper werdende Grundwasser. Deutlich wird das u.a. am Rand des Büdinger Waldes bei der ökologisch sehr bedenklichen Grundwassergewinnung der Stadtwerke Gelnhausen im Gettenbachtal.

Diese Probleme müssten nicht sein. Die Schutzgemeinschaft Vogelsberg e.V. (SGV) hat der Landesregierung jahrelang Vorschläge unterbreitet, wie sich die Grundwassergewinnung und der Naturschutz miteinander vereinbaren lassen. Diese Lösungswege finden sich z.T. mittlerweile im neuen hessischen Leitbild für ein Integriertes Wassermanagement Rhein-Main. Allerdings nur auf dem Papier - die praktische Umsetzung findet bislang noch nicht statt. Der wissenschaftliche Berater der SGV, Dr. Hans-Otto Wack, all diese Zusammenhänge und Probleme rund ums Vogelsberger Grundwasser aufzeigen, und die Lösungswege, die für eine zukunftsfähige Klimaanpassung notwendig sind, diskutieren. Beginn ist um 19 Uhr, der Eintritt ist frei. Der Vortrag findet im ersten Stock des Heuson-Museums statt.